Helft den geflüchteten Kindern, die vor Europas Grenze gestrandet sind

Heute (27. Oktober 2018) startet mein Marsch von Paris nach Berlin, mehr als eine Million Schritte, solidarisch mit Geflüchteten, mit einem sehr wichtigen Anliegen: um jene unbegleiteten Minderjährige ins öffentliche Bewusstsein zu rücken die derzeit in europäischen Flüchtlingscamps gestrandet sind. Ich rufe die europäischen Regierungen dazu auf, diesen Kindern Asyl zu gewähren und ihnen eine Chance zu bieten. Viele dieser Kinder werden in Flüchtlingslagern wie das Camp Moria in Griechenland festgehalten.

Die meisten von ihnen flohen vor Krieg und Armut. Einige von ihnen flohen, nachdem ihre Eltern ermordet worden waren oder weil ihre Eltern versucht hatten, sie in die „Sicherheit“ zu entsenden. Die Realität ist brutal. Viele dieser Kinder werden vergewaltigt; so wie der 17-jährige Majid Sharifi, der in der Hoffnung auf eine Wiedervereinigung mit seinem älteren Bruder Sayed, seiner einzigen Familie, die in Deutschland Asyl hat, nach Europa kam. Nachdem er mehrere Jahre in Camp Moria gelebt hatte, wurde er in ein von der Regierung geführtes Jugendzentrum in Athen gebracht, wo er mehrere Monate lang vergewaltigt wurde, bevor er erneut flüchtete und versuchte, Selbstmord zu begehen. Jetzt lebt er auf den Straßen von Athen. Seine Geschichte ist eine von Hunderten.

Ich mache eine Million Schritte für Majid und alle Flüchtlingskinder, die einfach ein normales Leben führen wollen. Ich hoffe, dass Ihr Euch mir anschließt, indem Ihr diese Petition unterschreibt, um unseren Führungskräften zu sagen: Bitte geben Sie diesen Kindern Asyl, damit sie ein Leben in Frieden und Würde führen können; sie sind empfindlich und ohne Schutz. Ich marschiere auch für Menschenrechte, Empathie und Gleichheit der Menschen. Wir sind alle gleich und sollten einander respektieren.

Ich habe bereits Kontakt mit Dutzenden Pflegefamilien, die diesen Kindern ein Zuhause geben würden, aber der rechtliche Rahmen lässt dies nicht zu. Wenn wir alle zusammenstehen und auf ihre Situation aufmerksam machen, können wir eine echte Veränderung bewirken!